telefonanleitungen.de :: Foren :: Telefone bis ca. 1985 :: Telefone bis ca. 1985
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
FeTAp 612, made in Holland
Moderatoren: admin, martin, Angela, frank, Pizzi, retrofreak83, Claus, telthies, Andreas Panskus, tobiasr, dirkkolbe, Tkfreak, dakamp, timotion, Koppelfeld, Claus B., SKERN, wolen
Autor Eintrag
Fernmelder
Fri Aug 13 2010, 02:04AM
Registriertes Mitglied #1442
Dabei seit: Tue May 04 2010, 12:22AM
Einträge: 9
Hallo Telefonfreunde,
ich habe Ende der 80er einen lachsroten 611er in Bremen auf dem Sperrmüll gefunden.
Ich habe den Apparat kürzlich aufgearbeitet und dabei einige Merkwürdigkeiten festgestellt.
Vielleicht könnt ihr mir helfen und ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
Es geht schon los mit dem grünenTypenschild: "FeTAp- Made in Holland".
Ich habe kleine Reste eines silbernen Aufklebers gefunden, was darauf hindeutet,
daß der Apparat, bzw. der Boden, umgelabelt worden ist.

Hier ein kleiner Steckbrief des Apparates:

FeTAp 612, lachsrot, made in Holland?

Gehäuseoberteil: HEIBL 76, ABS
Gehäuseunterteil: "S" 81, SB
Hörer: vermutlich "S" 79, SB
Kabelklappe: "S" 74, SB
Platine: Richard Bosse & Co., 612 Ausgabe a, ca.1972(Kondensator)
Wecker: DFG, EWK61l, REV7, 3/72
NrS: DFG(L) / HEIBL
Hörerschnur: BETEFA 81
Hörkapsel: Krone 6216.20Kr, 86
Sprechkapsel: Fernsig 5600 Ts, 83

Das Logo mit dem "S" auf einigen Kunstoffteilen kenne ich nicht.
Vielleicht erkennt es jemand?

Der Nummerschalter trägt vorne den Kennbuchstaben L für DFG, hinten jedoch,
im Metall und der Kunstoffabdeckung des NrS, finden sich zwei Logos von Heibl!

Welchen Zusammenhang gab es da?

Wurden in Holland FeTAp´s hergestellt, bzw. zusammengesetzt.?

So viele Hersteller und Jahreszahlen lassen mich vermuten, daß Reste verbaut
worden sind. Eure Meinung oder Erfahrung dazu interessiert mich!

Gruß
Fernmelder
Bild: https://telefonanleitungen.de/php/e107_files/public/1281657654_1442_FT0_typenschild_fetap_612_made_in_holland_.jpg

Bild: https://telefonanleitungen.de/php/e107_files/public/1281657689_1442_FT0_ssblogo_.jpg
Nach oben
admin
Tue Aug 24 2010, 10:51PM
Mathias

Registriertes Mitglied #1
Dabei seit: Tue Jan 08 2008, 01:28PM
Wohnort: Witten
Einträge: 422
meinem 132 seiten dicken ersten band:
"Kennzeichen auf Fernmeldeeinrichtungen"
von Günther Mergelsberg
Herausgeber: Sammler- und Interessengemeinschaft für das Historische Fernmeldewesen e.V. Bad Homburg v. d. Höhe

kann ich entnehmen, daß das logo mit dem "S" der firma "Preßwerk/Kunstharzpresserei Schwaben
Otto Single K.G., Plochingen am Neckar
Schwaben Preßwerk Plochingen"
gehört und die firma preßstofteile für die fernmeldeindustrie fertigte.

mehr weiß ich leider nicht.
Nach oben
Webseite
Fernmelder
Sun Aug 29 2010, 12:38PM
Registriertes Mitglied #1442
Dabei seit: Tue May 04 2010, 12:22AM
Einträge: 9
Na, das ist doch schon mal was!
Vielleich kommem ja noch ein paar weitere Infos?
Mathias, vielen Dank!
Nach oben
 

Forum:     Nach oben


Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System

© by Mathias Herbers, alle Rechte vorbehalten

Alle verwendeten Logos- und Markenbezeichnungen sind eingetragene und geschützte Marken der jeweiligen Anbieter und Hersteller und ihrer Rechtsnachfolger; sie dienen nur der besseren Identifizierbarkeit.