telefonanleitungen.de :: Foren :: Ö-Tels und Private Münzer, Kartentelefone und dergleichen mehr :: Ö-Tels und Private Münzer, Kartentelefone und dergleichen mehr
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Display zeigt nichts an. Clubtelefon 5 V1
Moderatoren: admin, martin, Angela, frank, Pizzi, retrofreak83, Claus, telthies, Andreas Panskus, tobiasr, dirkkolbe, Tkfreak, dakamp, timotion, Koppelfeld, Claus B., SKERN, wolen
Autor Eintrag
Draccor
Fri Oct 16 2015, 01:12PM
Registriertes Mitglied #12481
Dabei seit: Thu Oct 15 2015, 11:54PM
Einträge: 3
Hallo,

ich habe bei Ebay ein Clubtelefon 5 V1 ersteigert. Erste Testläufe funktionierten auch gut. Doch dann hat plötzlich das Display den Geist aufgegeben während ich das Telefon auf Werkseinstellungen zurückgesetzt habe. Jetzt zeigt es leider gar nichts mehr an.
Ansonsten funktioniert das Telefon wie man es erwartet. Anrufen und angerufen werden ist kein Problem.
Ab und zu, wenn das Telefon schaltet, z.B. den Münzprüfer, leuchten für Sekunden einzelne Segmente der LCD Anzeige auf. Mehr aber auch nicht.
Vielleicht weiß einer von euch, woran das liegt und wie man das Display wieder zum laufen bekommt.

Vielen herzlichen Dank!

Gruß
Dennis
Nach oben
admin
Sat Oct 17 2015, 02:00AM
Mathias

Registriertes Mitglied #1
Dabei seit: Tue Jan 08 2008, 01:28PM
Wohnort: Witten
Einträge: 417

Woran hast Du das Gerät den angeschlossen? Wieviel Spannung und Strom liefert denn der Anschluß? Bist Du siicher, daß es sich um ein Club 5V1 handelt? 
Was meinst Du mit Ansonsten funktioniert das Telefon, wie man es erwartet? Du kannst gehende Gespräche führen? Dazu mußt Du ja Münzen einwerfen. Was wirfst Du da ein? Die fallen nicht durch, sondern werden gespeichert? Und hinterher Kassiert oder zurückgegeben? Kassiert der Apparat normal?


[ Bearbeitet Sat Oct 17 2015, 02:19AM ]
Nach oben
Webseite
Draccor
Sat Oct 17 2015, 10:11AM
Registriertes Mitglied #12481
Dabei seit: Thu Oct 15 2015, 11:54PM
Einträge: 3
Guten Morgen Mathias,

ich habe das Telefon am analogen Ausgang meiner Fritzbox angeschlossen. Hier habe ich 45 Volt gemessen. Auf der Seite von AVM steht: "Im Leerlauf werden die analogen Nebenstellen mit ca. 35 Volt Gleichspannung und ca. 32 Volt effektiver Klingelspannung versorgt (sinusförmige Wechselspannung mit 25 Hz, Klirrfaktor < 15%).
Der Schleifenstrom im Verbindungszustand beträgt 20 mA. Die Klingelspannung darf max. mit 10 mA belastet werden. Die Maximallast an der analogen Nebenstelle beträgt 30 mA.)

Ich hatte schon vermuetet, dass das etwas wenig ist und war dann darüber erstaunt, dass beim ersten Testlauf alles ohne Einschränkungen funktionierte. Wie gesagt, das Display wurde dunkel, als ich das Telefon für meine Bedürfnisse einstellen wollte.

Ich bin mir nicht zu 100% sicher, dass es sich um das Clubtelefon 5 V1. Aber die Bedienungsanleitung passt und der Münzprüfer akzeptiert auch nur D-Mark. Die Geldkassette war beim erwerb sogar noch voll. Also Testmünzen habe ich. Außerdem kann man den EPROM noch nicht wechseln und der Münzbehälter hat noch einen Deckel. Das war glaube ich ja nur bei der V1 so.

Zur Funktionsfähigkeit. Also ich kann Gespräche führen. Sowohl Ankommende als auch Abgehende. Wenn ich von außen das Telefon anrufe klingelt es ganz normal. Wenn ich abgehende Telefonate führen möchte, kann ich z.B. die einprogrammierte Sondernummer (mein Haustelefon) ohne Münzen mit der "F" - Taste direkt anrufen. Möchte ich andere Nummern anrufen geht das erst, wenn ich 0,30 DM einwerfe. Dann schaltet das Telefon frei und die Nummer wird gewählt (MFV), der Anruf geht raus. Natürlich habe ich keinen 16kHz Zählimpuls und deswegen, kann ich so lange telefonieren wie ich will und das Geld wird zum Schluss wieder ausgeworfen und nicht kassiert. Deswegen wollte ich das Telefon auch auf Eigentarifierung umstellen. Dieses gestaltet sich zwar nicht als unmöglich aber doch als recht schwierig ohne Display. Das gehe ich aber heute nochmal an.
Das Telefon akzeptiert 10 Pfennig, 50 Pfennig, 1 DM und 2 DM. 5 DM konnte ich nicht testen, die habe ich gerade nicht.

Als das Display noch was anzeigte, habe ich den Selbsttest gemacht. Dieser ist ohne Fehler durchgelaufen.

Gestern habe ich das Display einmal ausgebaut und nach den Kontakten gesehen. Dabei habe ich es auf Funktionsfähigkeit geprüft. Es ist nicht defekt. Außerdem habe ich den Kondensator der Hauptplantine einmal vollständig entleert, damit einmal alle Bauteile wie ICs und µController ohne Spannung und Strom sind. Im Anschluss habe ich das Display wieder auf die Plantine gesetzt und einfach ca. 33 Volt Gleichstrom auf den Anschluss der Amtszuleitung gegeben.
Beim Betätigen der Servicetaste zeigte das Display dann plötzlich "Service-Programm" an.

Nachdem ich das Telefon dann wieder zusammengebaut hatte, funktionierte das Display dann tatsächlich noch eine kurze Zeit, wurde aber immer schwächer bis es "schwarz" wurde. Ich vermute daher, das es an der niedrigen Stromversorgung liegt.

Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob man das Telefon mit einer modifizierten (zusätzlichen) Stromquelle ausstatten kann, um das Display zum laufen zu bekommen. Oder ob man die Schaltung andersweitig modifizieren kann.

Soweit ich weiß gab es das baugleiche Telefon ja auch mit Netzteil. Vielleicht sind dort die entsprechenden Lötpunkte irgendwo, sodass man einfach den Gold-Cap ersetzt. Leider habe ich keinen Schaltplan gefunden.

Falls ich es heute schaffe, das Telefon auf Eigentarifrierung umzustellen melde ich mich noch mal. Dann kann ich auch die Frage beantworten, ob das Telefon kassiert. Ich vermute aber, dass dieses klappen wird.

Ich wünsche noch einen schönen Samstag und bedanke mich schonmal im Voraus. Außerdem finde ich es echt toll, dass so schnell auf meine Frage eingegangen wurde.

Schöne Grüße
Dennis

Nach oben
admin
Sat Oct 17 2015, 12:59PM
Mathias

Registriertes Mitglied #1
Dabei seit: Tue Jan 08 2008, 01:28PM
Wohnort: Witten
Einträge: 417
Hallo Dennis,

die Fritte liefert zu wenig Spannung! Der Münzer benötigt mindestens 45 V! Du solltest ihn mal an eine richtige TK-Anlage aus dem Profibereich anschließen, die können das. Allerdings können die keinen 16Khz Impuls. :/
Kann man die Klingellautstärke mit einem Drehknopf am Geldkassettenfach einstellen? dann ist es ein V1. Sollte der Regler nicht da sein oder funktionslos sein, ist es ein V2, der nicht auf € umgerüstet ist. sollte ein Münzprüfer für € eingebaut sein, kann man ihn in der Regel umprogrammieren und es ist ein V2 €.
Nicht wechselbares EPROM ist aber absolut eindeutig V1!
Eigentarifierung ist bei dem Gerät nicht möglich, dazu braucht man ein V2.
Wenn man es mit einem Netzteil ausrüsten möchte, bleibt der Gold-Cap zwingend eingebaut! Er wird beim Ausfall des Netzteil benötigt.
Ein a/b zusatzspeisegerät (benötigt bei außenliegenden Nebenstellen) könnte Dir auch helfen, wie beispielsweise ein Eumex Festverbindungsmodul oder ein AGFEO Festverbindungsmodul könnten Dir auch helfen. Hier ein Link zu den Unterlagen.
Zu dem bauähnlichen FMN S 500 der ersten Version habe ich Serviceunterlagen, da ist ein Schaltplan drin.Allerdings habe ich den noch nicht gescannt, da er DIN A 1 ist. Das muß ich also mal machen.
Nach oben
Webseite
Draccor
Mon Oct 19 2015, 08:24AM
Registriertes Mitglied #12481
Dabei seit: Thu Oct 15 2015, 11:54PM
Einträge: 3
Moin,
ich habe gestern mal die Spannung des Gold-Cap gemessen. Er wird auf ca. 5,3 Volt geladen wenn der Hörer ausgehängt ist. Allerdings schaltet die Fritzbox nach einer Weile ab, sodass man kurz einhängen muss. Ich habe den Gold-Cap dann mit einem Labornetzteil auf 6,5 Volt vorgespannt. (Hab langsam in 0,1 V Schritten höher gedreht und überwacht ob er warm wird.) Siehe da das Display springt an und zeigt ganz normal an, im Anschluss. Leider scheint jetzt nicht genug Spannung mehr für den Münzprüfer übrig zu sein, weil er so übern Daumen nur noch jede zehnte Münze akzeptiert.
Ich habe das hier jetzt nur noch mal zur Information und zur Erweiterung des Thread geschrieben. Das Problem ist ja anscheinend jetzt klar. Leider kann ich das Gerät nicht auf Eigentarifierung umstellen. Vielleicht bemühe ich mich mal um eine andere Version.
Kann man das ISDN Gerät wohl besser an einer Fritzbox betreiben und ist dort Eigentarifrierung möglich?
Nach oben
admin
Mon Oct 19 2015, 02:35PM
Mathias

Registriertes Mitglied #1
Dabei seit: Tue Jan 08 2008, 01:28PM
Wohnort: Witten
Einträge: 417
Das ISDN-Gerät sollte mit der Fritte zurechtkommen und kann Eigentarifierung, aber nur eingeschränt, für komplexe Rufnummernmatrixen und Verzonungstabellen reicht der Speicher nicht. Man kann nur etwa 100 Rufnummer(gassen)n besonders behandeln, das Gleiche gilt auch für Clubtelefon 5 V2 und Clubtelefon 5€. Die Geräte sind im Grunde für den Betrieb an einem richtig funktionierenden Hauptanschluß gedacht. Also mit AOC-D, AOC-E und AOC-S bzw. mit 16 kHz. Impuls.
Nach oben
Webseite
 

Forum:     Nach oben


Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System

© by Mathias Herbers, alle Rechte vorbehalten

Alle verwendeten Logos- und Markenbezeichnungen sind eingetragene und geschützte Marken der jeweiligen Anbieter und Hersteller und ihrer Rechtsnachfolger; sie dienen nur der besseren Identifizierbarkeit.